Willkommen, Anmelden oder Registrieren

Bisphenol A – Gesundheitsrisiko durch Plastik

Bisphenol A – Gesundheitsrisiko durch Plastik

Plastik ist heutzutage überall in Deiner Welt. Verpackungen, Spielzeug, Flaschen, Autoteile - überall kommst Du bewusst oder unbewusst in Kontakt mit dem Material, das für unser Leben so selbstverständlich erscheint, aber erst Ende des 18. Jahrhunderts/Anfang des 19. Jahrhunderts in unser Leben kam. Entgegen des Liedes „Barbie Girl“ von Aqua, das 1997 die Charts stürmte, ist ein „life in plastic“ aber alles andere als „fantastic“. Gefährliche Weichmacher wie Phthalate oder Bisphenol A (BPA) können zu unangenehmen Nebenwirkungen führen.

Besonders letzteres findest Du nahezu überall: Es steckt in Verpackungen, Milchtüten, Flaschen und Behältern für Lebensmittel und Getränke sowie in Dosenbeschichtungen. Von dort gelangt es über Flüssigkeiten oder Nahrungsmittel in Deinen Körper. Das Gefährliche: Solche Substanzen sind sogenannte „endokrine Disruptoren“, also Stoffe, die in Dein Hormonsystem eingreifen können und so zentrale Stoffwechselvorgänge in Deinem Körper betreffen. Mehrere Verbraucherschutz-Studien haben gezeigt, dass dieser Stoff unter anderem zur Beeinträchtigung Deiner Fortpflanzungsfähigkeit führen kann. Außerdem fand die so genannte Lang-Studie (veröffentlicht von Iain Lang im „Journal oft he American Medial Association“) 2008 heraus, dass BPA die Entstehung von Herzkreislauferkrankungen, Leberproblem und Diabetes begünstigen kann. Auch die Politik reagiert auf diese Befunde: Im Jahr 2011 hat die Europäische Union den Verkauf von Babyflaschen mit BPA verboten. Einzelne Staaten gehen bereits weiter. So überlegt Frankreich ein generelles Verbot in Lebensmittelverpackungen. In Schweden soll die Chemikalie überhaupt nicht mehr verwendet werden dürfen.

Wie kannst Du BPA und andere chemische Stoffe vermeiden? Kaufe möglichst unverpacktes, frisches Gemüse und Obst, nimm eine Stofftasche zum Einkaufen mit und benutze wiederverwendbare Glasflaschen. Bei Deinen Kosmetik-Produkten von Love Me Green, wie dem Gesichts-Peeling oder dem Body Scrub, brauchst Du Dir aber keine Gedanken zu machen. Die Verpackungen von Love Me Green werden ohne Bisphenol A hergestellt. Unsere Verpackungen bestehen aus PET und HDPE, bei denen laut Stiftung Warentest die Wahrscheinlichkeit einer Gefahr durch Übergang von Rückständen sehr gering ist. Achte bei Deinem nächsten Einkauf auf ein Pfeildreieck mit einer Nummer in der Mitte. Versuche, die Codes 3 und 7 zu meiden, so vermeidest du auch Bisphenol A.

 

Quellen:

focus.de

zentrum-der-gesundheit.de

bunt.net

stiftung-warentest.de

mindbodygreen.com

ndr.de/ratgeber

EHI
- geprüfter online Shop -
 
der Love Me Green
Naturkosmetik online Shop
 
ist durch das
EHI Retail Institute zertifiziert.
 

 

Newsletter